www.Grundsicherungs-Handbuch.de

 

Stand: Dienstag, 25. Oktober 2016

Grundsicherungs-Handbuch.de

Das Grundsicherungs-Handbuch soll insbesondere Empfängern von Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem SGB II, landläufig kurz Hartz-IV oder Arbeitslosengeld II genannt, aber auch allen anderen Interessierten, eine Anlaufstelle bieten, die alphabetisch sortiert, Informationen zu den wichtigsten Themen und Brennpunkten im Bereich des Grundsicherungsrechts liefert. Das Grundsicherungs-Handbuch möchte sich als laienverständliche Orientierungshilfe im - auf den ersten Blick oftmals undurchdringlichen - Hartz-IV-Dickicht verstehen.

Bitte beachten Sie, dass sich das Internetangebot noch im Aufbau befindet und in unregelmäßigen Abständen erweitert wird. Wenn Sie zu Ihrem Anliegen also noch keine Hilfe finden sollten, schauen Sie doch einfach gelegentlich wieder vorbei.

Die Themen- und Informationsauswahl ist Ausfluss der Erfahrungen, die Rechtsanwalt & Fachanwalt für Sozialrecht Mathias Klose im Laufe seiner Anwaltstätigkeit im Zusammenhang mit der regelmäßigen Vertretung von Grundsicherungsempfängern sammeln konnte und dürfte im Wesentlichen die in der täglichen Praxis häufigsten Problemfelder abdecken. Besonders die häufig wiederkehrenden oder die nahezu immer wiederkehrenden Fragen werden - in Kürze - beantwortet, etwa die Frage nach Rechtsschutzmöglichkeiten bei einer Sanktion, die Frage nach dem Umfang von Mitwirkungspflichten oder die Frage nach Handlungsalternativen bei Untätigkeit des Jobcenters.

Wie schon erwähnt, soll das Grundsicherungs-Handbuch allgemein bei der Orientierung im SGB II helfen. Trotzdem - und gerade deswegen - können und sollen die hier veröffentlichten Informationen die Rechtsberatung durch einen Anwalt im konkreten Einzelfall nicht ersetzen.  Da kein SGB-II-Mandat dem anderen gleicht und die hier wiedergegebenen Informationen weder ungeprüft auf den Einzelfall übertragen werden können noch einen Anspruch auf Vollständigkeit erheben, etwa auch nicht jede Sonder- oder Ausnahmeregelung berücksichtigt werden kann, ist die Beratung durch einen im Sozialrecht tätigen Rechtsanwalt Ihres Vertrauens bei konkreten Problemstellungen unverzichtbar.

Anregungen, Hinweise und Kritik werden jederzeit gerne entgegen genommen. Schreiben Sie einfach eine Email.